Skip to main content

Wenn’s mal schiefgeht … (ist die Versicherung da)

Personen- und Sachschäden: Schützen Sie sich zuhause und außerhalb!

In Italien leben etwa 74 Prozent aller Familien in einer Eigentumswohnung. Das zeigt eine nun von der Einnahmenagentur und dem Wirtschaftsministerium veröffentlichte Studie zum Immobiliarvermögen der Italiener. Es zeigt sich also, dass die eigenen vier Wände von den Familien immer noch als ein wichtiges, ein zentrales Gut wahrgenommen werden. Allerdings scheint sich diese Erkenntnis auf den Kauf der Wohnung oder des eigenen Hauses zu beschränken und kaum darüber hinaus zu reichen. Dafür sprechen die Daten, die die nationale Versicherungsvereinigung Ania (Associazione Nazionale fra le imprese Assicuratrici) vorlegt. Demnach sind nur rund 45 Prozent aller Wohnungen bzw. Häuser in irgendeiner Art und Weise versichert, weisen also eine Risiko-, Brand- und/oder Gebäudeversicherung auf. Und noch klarer wird das Bild, wenn man sich auf die Schäden durch Unwetter und Naturkatastrophen konzentriert, für die Italien als besonders anfällig gilt: Nicht einmal fünf Prozent aller Wohngebäude sind dagegen versichert.

Schutz für Haus und Familie – auch vor Schäden an Dritten

Diesen Daten gegenüber steht ein gesellschaftlicher Trend, der – befeuert durch die Pandemie – das Leben immer stärker in die eigenen vier Wände verlagert. Je mehr sich das Leben zuhause abspielt, je mehr die eigene Wohnung also zu Lebens-, Spiel- und Arbeitsplatz wird, desto größer wird das Risiko, dort Schäden zu erleiden oder Dritten Schäden – wenn auch unbeabsichtigt – zuzufügen. In Sicherheit und Schutz zu investieren, ist deshalb die beste Vorsorge, um mit Schäden und den darauf folgenden Ausgaben nicht allein dazustehen. Weil solche Schäden nicht nur innerhalb des eigenen Zuhauses verursacht werden können, sondern auch außerhalb, sollte dem Versicherungsschutz der Familie auch dort ein besonderes Augenmerk gelten.

Wenn ein Minderjähriger einen Schaden anrichtet …

Eine Gebäudeversicherung beinhaltet auch die zivilrechtliche Haftung bei Schäden an Dritten, sie ist demnach ein nützlicher Schutz für die ganze Familie. Wenn etwa Ihre Kinder einen Schaden anrichten, werden Sie per Gesetz dafür haftbar gemacht, es sei denn, Sie können nachweisen, dass der Schadensfall nicht verhindert werden konnte. Das heißt im Klartext: Das Gesetz schreibt den Erziehungsberechtigten eine Verantwortung dafür zu, nicht in ausreichendem Maße über das Verhalten des Kindes gewacht (culpa in vigilando) oder es nicht so erzogen zu haben, dass es von unrechtem Verhalten absieht (culpa in educando).

Ein Schutz, der immer für Sie greift

Mit der Polizze namens Casa&Servizischützen Sie nicht nur Ihre Wohnung oder Ihr Haus, mit der Zusatzgarantie „Vita Privata“, also Privatleben, kommt auch noch der Schutz vor Schadenersatzzahlungen dazu, die dann anfallen, wenn Sie in Ihrem Alltag oder Ihrer Freizeit Schäden an Dritten verursachen – und nicht nur Sie, sondern die gesamte Familie. Darunter fallen etwa Schäden, die Sie Ihren Nachbarn bei Wartungsarbeiten zufügen könnten, Wasserschäden oder Schäden durch andere Flüssigkeiten (auch solche von Haushaltsgeräten), Schäden, die Sie mit Fahrzeugen ohne Kenntafel anrichten (etwa Fahrrädern oder E-Bikes) sowie Schäden durch Haustiere oder im Zuge der Ausübung sportlicher Tätigkeiten.

Wenn Sie sich für die Option „Assistenza Plus“ entscheiden, erhalten Sie zudem die Unibox C@SA, ein Gerät, das Sie vor Überschwemmungen, Rauch, Gasaustritt oder einer Unterbrechung der Stromzufuhr warnt und mit Bewegungssensoren die versicherten Räumlichkeiten überwacht. Eine gute Investition in Ihren ruhigen Schlaf.

 

 

Foto di MART PRODUCTION da Pexels